Beim Internationalen Himmelfahrtsturnier, das bereits im 34. Jahr stattfand, treffen sich jedes Jahr Tischtennisbegeisterte aus nah und fern zum sportlichen und freundschaftlichen Austausch. Mannschaften aus der Schweiz, Bayern, Saarland, Pfalz und Baden Württemberg spielen um die Ehre und um mehr, um den begehrten Wanderpokal oder die rote Laterne. Manche Spieler sind inzwischen schon in der zweiten Generation der Teilnehmer am Himmelfahrtswochenende.

Bereits am Donnerstag wurde gemeinsam das Diamantschleifermuseum in Brücken besichtigt, anschließend in gemütlicher Runde das Wiedersehen gefeiert. Am Freitag begaben sich die Teilnehmer auf eine lehrreiche Wanderung auf dem Diamantschleiferweg, bevor zum offiziellen Empfang die restlichen Teilnehmer hinzu gekommen sind.

14 Mannschaften wurden in 4 Gruppen für die Vorrunde des Tischtennisturniers ausgelost. Anschließend wurden alte Freundschaften wieder aufgefrischt und vertieft.

Am Samstag fand der sportliche Wettkampf statt: Gespielt wurde in 4er Mannschaften, Marbach Rielingshausen war mit fünf Spielern vertreten. Gerd Häusser, Heinz Wildermuth, Andreas Kramer, Rudi Evers und Philipp Häusser gewannen in der Vorrunde gegen Wallerstein (Bayern) und Brücken I (Pfalz). Es folgte ein Unentschieden gegen Dietikon I (Schweiz), so dass sie als Gruppensieger in das Viertelfinale starten konnten. Hier gelang ein deutlicher Sieg gegen Fürth III (Saarland). Somit traf man im Halbfinale auf Brücken III (Pfalz). Da waren es sehr knappe, ausgeglichene Spiele, am Ende fehlte ein Satzgewinn zum Einzug in das Finale. Einzig Gerd Häusser und Andreas Kramer konnten sich hier schadlos halten.

Im Spiel um Platz 3 gegen Brücken II war dann die Luft raus und die Gegner zu stark. Sieger des Turniers wurde Remmesweiler I (Saarland) vor Brücken III. Am Abend feierten die Marbacher überglücklich den erreichten 4. Platz. Nächstes Jahr wird das Turnier von Remmesweiler und Fürth gemeinsam ausgetragen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen sich schon auf ein Wiedersehen in Remmesweiler.

Die erste Herrenvertretung der TTG1 hatte es nach etlichen Anläufen endlich einmal wieder in den Pokalfinaltag des Bezirkspokals geschafft. Im Hablfinale konnte sich die TTG1, welche durch Wilfried "Brett" Hildebrandt, Andreas Feldges und Markus Schmandke vertreten war, noch deutlich gegen Bietigheim- Bissingen 8 mit 4:1 durchsetzen und den Einzug ins Finale feiern. 

Im Finale trafen die Schillerstädter dann auf die Tischentennisfreund aus Löchgau. Das der Pokal wie immer seine eigenen Gesetze hat zeigte sich im Spielverlauf. Leider gelang es der TTG nicht den 2:1 Vorsprung aus der ersten Einzeln zu behalten und musste sich wenn auch wenn auch nach harter Gegenwehr dennoch mit 2:4 geschlagen geben. Glückwunsch nochmal an Löchgau an dieser Stelle. Nächste Runde wird ein erneuter Versuch gestartet.

Sportlerehrung

Vier Bronzemedaillen für die TTG Marbach/Rielingshausen bei der Sportlerehrung der Stadt Marbach

Viermal konnte die Tischtennisgemeinschaft Marbach/Rielingshausen Bronze bei der Sportlerehrung in Marbach abräumen.

Vorzeigeathlet Wilfried Hildebrandt konnte gleich mehrere Platzierungen verbuchen: Er landete bei den baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed zweimal auf Platz 2 und einmal auf Platz 3. Auch holte er drei Bezirksmeistertitel.

Für ihren dritten Platz bei den Württembergischen Seniorenmeisterschaften mit der Mannschaft wurden Markus Schmandke, Gerd Häusser und Martin Grimm ausgezeichnet.

3 Wrtt Seniorenmeister MannschaftJPG
TTG2 schlägt Tabellenführer Bietigheim mit 9:7   

Faustdicke Überraschung in Rielingshausen: Die zweite Herrenmannschaft schlägt Tabellenführer Bietigheim mit 9:7

 Der zweiten Herrenvertretung der TTG ist eine faustdicke Überraschung gelungen: In der heimischen Rielingshäuser Halle konnte der Tabellenführer aus Bietigheim nach einem 2:7-Rückstand noch mit 9:7 geschlagen werden. Die TTG Marbach/Rielingshausen steht in der Bezirksklasse zwar immer noch auf dem letzten Tabellenplatz. Zum rettenden Ufer sind es plötzlich aber nur noch zwei Punkte, das sieht ganz so schlecht nicht mehr aus. Und am kommenden Sonntag besteht die Chance, mit dem VfL Gemmrigheim nach Punkten gleichzuziehen. 

Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenersten TSV Bietigheim hatten nur die größten Optimisten auf Punkte für die TTG II gehofft. Doch die Gäste, die auf Platz 1 der Tabelle der Bezirksklasse standen, kamen ohne ihre beiden etatmäßigen Spitzenakteure zum Gastspiel nach Rielingshausen. Trotzdem lief aus Sicht des Favoriten zunächst alles nach Plan: Drei Doppel konnten die Bietigheimer gleich zu Beginn für sich entscheiden, nur zwei Einzel konnten die Rielingshäuser im ersten Einzeldurchgang auf der Habenseite verbuchen. So stand ein deutlicher Zwischenstand von 2:7 aus Sicht der Rielingshäuser auf der Anzeigetafel. 

Doch dann folgte eine unglaubliche Aufholjagd: Carsten Meyer, Oliver Schmandke, Jens Maier, Jürgen Geiger, Jochen Greiner und Micha Joos gewannen ihr zweites Einzel. Das Spitzendoppel Carsten Meyer/Oliver Schmandke holte dann noch den neunten Punkt. So gab es reichlich zu feiern. Wieviel der doppelte Punktgewinn wirklich wert ist, wird sich aber erst nächste Woche zeigen. Dann geht es zum Duell im Abstiegskampf nach Gemmrigheim. Um den Abstieg zu verhindern, müssen auf jeden Fall  noch weitere Punkte her.

Wilfried "Brett" Hildebrandt räumt kompletten Medalliensatz ab

Am  13./14. Januar fanden in Wangen im Allgäu die Baden-Württembergischen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften 2024 statt.

Der für die TTG Marbach/Rielingshausen in der Bezirksliga spielende Wilfried Hildebrandt präsentierte sich dort einmal mehr in Topform und stand in allen drei Wettbewerben der Senioren 70 auf dem Siegerpodest.

Im Herren-Doppel holte sich Hildebrandt mit seinem Partner Josef Seitz vom TB Beinstein den baden-württembergischen Meistertitel. Doch damit nicht genug: Mit einem kompletten Medaillensatz – Gold, Silber und Bronze – war der Altmeister der TTG einer der erfolgreichsten Teilnehmer der diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften.

Im Einzelwettbewerb zog Hildebrandt nach einer äußerst knappen Niederlage und einem klaren Sieg in die Hauptrunde ein. Im Achtelfinale besiegte er den Badener Otto Rittmeier nach verlorenem ersten Satz noch deutlich mit 3:1 und stand damit im Viertelfinale. Dort traf er auf seinen langjährigen Doppelpartner Josef Seitz vom TB Beinstein. Wie im vergangenen Jahr hatte Hildebrandt auch dieses Mal mit 3:1 die Nase vorn. Im Halbfinale war dann gegen den mehrfachen Deutschen Meister und Titelverteidiger Gerd Werner Endstation. Das bedeutete Bronze.

Im Mixed kam Hildebrandt mit seiner Partnerin Barbara Kamleitner bis ins Endspiel und holte den Vizemeistertitel. Die mehrfachen baden-württembergischen und deutsche Meister Werner/Diebold waren wieder einmal nicht zu schlagen, Hildebrandt freute sich über Silber.

Durch den 3. Platz im Einzel hat sich Brett die Teilnahme an der Deutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaft am Pfingstwochenende im westfälischen Hamm erkämpft, wo er einmal mehr die Farben der TTG Marbach/Rielingshausen vertreten wird. „Wir sind sehr stolz auf Brett“, so Markus Hoecker, der Vorsitzende der TTG. „Für die Deutschen drücken wir nun alle wieder ganz fest die Daumen.“

Ebenfalls im Wangen am Start war Jürgen „Gig“ Geiger, auch er schon „Stammgast“ bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften. „Brett und Gig sind die beste Werbung für unseren Tischtennissport“, freute sich der Vereinsvorsitzende Markus Hoecker.

 

 

30. Skattunier der TTG Marbach-Rielingshausen

Die Tischtennisler lassen ihren Gästen den Vortritt!

Nachdem sich im vergangenen Jahr noch vier Ttg´ler auf den ersten 10 Plätzen tummelten, kam bei der 30. Austragung am 05.01.2024 mit Frank Maier nur einer unter die ersten 12. Die weiteren Platzierungen der „besseren“ Vereinsmitglieder unter den 38 Teilnehmern waren in der ersten Hälfte  „Brett“ Hildebrand auf Platz 16 und Uwe Rith auf 19.

Doch die vorderen Plätze machten die Gäste unter sich aus: Zwei gleichmäßig gute Runden spielte Thomas Seibt, der dann auch mit 80 Punkten die Nase vor Thomas Wittemaier hatte, der mit starken 1120 Punkten zwar aufholte, doch es war nicht mehr genug nach ganz oben. Platz drei ging an Dieter Strohm, auch er glänzte zwei gleichmässig guten Runden. Uwe Conrad, der nach der ersten Runde noch führte, musste dann noch kräftig Federn lassen und kam auf Platz 4 ein. Auf Platz 10 die einzige Dame im Feld: Angelika Eisele reiste dazu mit ihrem Skatpartner aus Weinstadt an. Vor ihr auf Platz 9 Johann Rath, der mit 1213 Punkten die stärkste Tagesrunde spielte, doch nach den nur 282 Punkten im ersten Durchgang nicht mehr weit nach vorne kommen konnte.

Unsere Jugend durfte sich über das gelungene Turnier auch wieder freuen: wie üblich ging das Abreizgeld inclusive der Spenden an die Jugendkasse.

Und heute schon vormerken: das nächste Skatturnier ist voraussichtlich am 03. Januar 2025.

 Die ersten 10:

 1. Seibt, Thomas          1016 + 863 = 1879

2. Wittemeier, Thomas 679 + 1120 = 1799

3. Strohm, Dieter          868 + 909 = 1777

4. Conrad,Uwe             1079 + 689 = 1768

5. Bailer, Wolfgang       828 + 839 = 1667

6. Pfahl,Guenther         445 + 1192 = 1637

7. Petz, Anton               416 + 1158 = 1574

8. Martini, Rene            582 + 974 = 1556

9. Rath,  Johann           282 + 1213 = 1495

10. Eisele, Angelika      715 + 713 = 1428

 

Frohes Fest!

Die TTG wünscht allen Mitglieder, Freunden und Familien ein gesegnetes und frohes Fest. Genießt die Zeit der Ruhe im Kreise Eurer Lieben. Bleibt gesund.

Eure TTG
TTG Marbach/Rielingshausen spielt vor Weihnachten Platzierungen aus - Favorit Andreas Feldges belegt souverän Platz 1

Großer Andrang herrschte in Rielingshausen, als die Tischtennisgemeinschaft Marbach/Rielingshausen zum Weihnachtsturnier geladen hatte. 16 Aktive, Damen und Herren und auch viele Jugendliche, waren am Start, um die begehrte Nikolaustrophäe zu gewinnen.

Gerd Häusser, der zweite Vorsitzende der TTG, hatte das Drumherum sehr umsichtig und liebevoll organisiert: Zur Stärkung standen Lebkuchen, Kekse, Schokolade, Radler und auch ein großer Topf mit Glühwein bereit. Dafür ein herzliches Dankeschön an Gerd!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer duellierten sich im doppelten K.O.-System, mit Franziska Häusser und Ursel Störzinger waren dabei auch zwei Damen im Feld dabei. Besonders erfreulich war auch, dass zudem zahlreiche Jugendliche aus Marbach und Umgebung das Teilnehmerfeld säumten.

Der Favorit gab sich letztlich keine Blöße: Andreas Feldges, Akteur der ersten Herrenmannschaft, marschierte souverän durch die Konkurrenz und belegte unangefochten Platz 1. Im Finale schlug er Routinier Wolfgang Jesinger, einen waschechten Rielingshäuser, der sich im Halbfinale gegen Michael Joos durchsetzen konnte. Platz 3 belegte Andreas Kramer, Joos kam in der Schlussabrechnung auf Platz 4. Auf Rang 6 kam mit Franziska Häusser die erste Dame ein, von den Jugendlichen belegte Levi Wache in der Schlusstabelle mit Platz 8 die beste Platzierung.

Letztlich war das Weihnachtsturnier der TTG ein gelungenes Tischtennis-Event mit reichlich Spaßfaktor, und der gesellige Teil zum Abschluss hatte es hinterher auch noch in sich. Vom Glühwein blieb jedenfalls nichts mehr übrig und auch das Gebäck fand reichlich Zuspruch. Jetzt gehen die Tischtennisakteurinnen und Tischtennisakteure in die wohlverdiente Weihnachtspause, der Trainingsbetrieb startet wieder in der zweiten Januarwoche.

 

IMG_3889 002JPG

Hallo zusammen,

am Dienstag, den 19.12.2023 findet im Training ein kleines Weihnachtsturnier statt. Es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Wer möchte kann außer seinem Tischtennisschläger auch ein paar Gutsle oder ähnliches mitbringen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Eure TTG

30. Skatturnier - TTG Marbach-Rielingshausen: 05.01.2024

Hallo liebe Skatfreund*Innen,

ein kleines Jubiläum steht an - das 30. Skatturnier unserer Tischtennisgemeinschaft, das 1987 mit einem kleinen Turnier im internen Kreis begonnen hatte, hat inzwischen schon über 40 Teilnehmer!

Beachtet bitte: Die Auslosung ist pünktlich um 19:00 Uhr - Saalöffnung 18:00 Uhr, so dass Mann/Frau sich vorher noch stärken kann und sollte, zumal uns das Turnierheim sonst  eine Kaution abverlangt.

Wir freuen uns auf Dich - aber bitte: nur gegen Anmeldung, damit wir den Überblick behalten.

Mit der Anmeldung werden auch die Teilnahmebedingungen (siehe unten) akzeptiert.

Mit sportlichen Grüßen

 Frank Maier und Uwe Rith

 



Screenshot 2023-11-19 131007png