TTG Damen erkämpfen ein 7:7 in Asperg


Nach den beiden Unentschieden der Jungenmannschaften an diesem Samstag erspielten sich die Damen der TTG gegen den TSV Asperg ebenfalls eine Punkteteilung.

In den Eingangsdoppeln siegten Karin Friedmann/Karin Bokelmann gegen Juliane Gareis/Sonja Dreßler, während Sabine Schlitter/Renate Körper gegen Inge Wild/Anette Mehrens unterlagen.

Der weitere Verlauf des Spieles wurde durch klare Kräfteverhältnisse bestimmt. Einzig Renate Körper musste gegen Inge Wild in den 5. Satz, holte aber diesen wichtigen Punkt mit +10, -6, +11, -5, +12.

Das vordere Paarkreuz aus Asperg gewann alle seine Spiele, während die Damen der TTG gegen das hintere Paarkreuz aus Asperg alle Punkte holten und so das Unentschieden sichern konnten. Für die TTG spielten Karin Friedmann (1:2), Sabine Schlitter (1:2), Karin Bokelmann (2:1) und Renate Körper (2:1).

Herren 3 ohne Ausbeute am vergangenen Doppelspieltag


Nachdem die dritte Mannschaft am Doppelspieltag sowohl gegen Höpfigheim als auch gegen Löchgau III zwei Niederlagen hinnehmen musste rutscht die Mannschaft mit nun 10:12 Punkten in die hintere Tabellenhälfte.

Beim Abstiegskandidaten Höpfigheim setzte es unerwartet eine 4:9-Pleite wohingegen die Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten Löchgau III mit 3:9 duchaus eingeplant war. Die Punkte holten das Doppel Tristan Thienel / Christian Schaal, die beide Male das Doppel drei gewinnen konnten sowie in den Einzeln Wolfram Schmid, Andreas Kramer, Elmar Schwaab (2) und Christian Schaal.

In zwei Wochen muss in Neckarweihingen ein Sieg her, will man nicht noch in Abstiegsgefahr geraten.

Nichts zu holen für die erste Herrenvertretung in Korntal

Die erste Herrenvertretung war am heutigen Sonntag zu Gast in Korntal. Mit 9:2 kamen die Schillerstädter dabei unter die Räder des starkt aufspielenden Gastgebers. Lediglich Brett mit einem tollen 5-Satz Sieg über die Korntaler Nr. 1 Friedemann Wagner und Oliver Schmandke, welcher mit 3:1 gegen Andreas Vest überzeugte konten für die TTG die Punkte ergattern. Jetzt heisst es endlich den Turbo zünden um noch den einen oder anderen Punkt für den Klassenerhalt zu ergattern.

Herren 2 landen wichtigen Heimsieg gegen Tabellennachbarn Hoheneck

Nach der 4:9-Niederlage beim Tabellenzweiten Kleinsachsenheim zum Rückrundenauftakt besiegten die Herren 2 den KSV Hoheneck, der in der Tabelle direkt hinter ihnen platziert ist, mit 9:5. War es beim Auswärtssieg in der Hinrunde in Hoheneck mit 9:6 doch recht knapp, so wurde in der Rückrunde ohne Spitzenmann Carsten Meyer eine extrem schwierige Partie erwartet. Und es ging gleich entsprechend los: Sowohl Jens Maier an der Seite von Markus Hoecker als auch Heinz Wildermuth und Winfried Hild verloren ihre Auftaktdoppel. So war es enorm wichtig, dass Micha Joos und Jochen Greiner im dritten Doppel im fünften Satz denkbar knapp das bessere Ende für sich hatten. In den Einzeln zeigte sich die TTG dann in der heimischen Rielinghäuser Sporthalle insgesamt sehr stabil: Winfried Hild und Markus Hoecker gewannen jeweils zwei Einzel, die weiteren Einzelsiege steuerten Jens Maier, Micha Joos, Heinz Wildermuth und Jochen Greiner bei. “Der Heimsieg gegen Hoheneck war extrem wichtig für uns”, unterstrich Kapitän Heinz Wildermuth nach dem Spiel. Der Abstand ist mit nun 8 Punkten zu Tabellenschlusslicht PSG Ludwigsburg und sechs Punkten zu Walheim nun schon richtig groß. In den kommenden Spielen können die Herren 2 deshalb befreit aufspielen.

 

Dritte verliert zum Auftakt - Jugend U 13 gewinnt

Die dritte Mannschaft ist zu Beginn der Rückrunde auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden.

In der dritten Runde des Pokalwettbewerbs unterlag man dem A-Ligisten Winzerhausen II mit 0:4 .

Wolfram Schmid hatte dabei gegen Jörg Brose zumindest die Möglichkeit eines Punktgewinns, unterlag aber letztlich mit 10:12 im fünften Satz. Jochen Greiner gegen Herbert Döring und Tristan Thienel gegen Markus Leuze waren chancenlos.

Im ersten Punktspiel musste man gleich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Steinheim 5 antreten. Mit 1:9 fiel die Niederlage sehr hoch aus. Lediglich das Doppel Wolfram Schmid / Andreas Kramer konnte sich gegen Langholz / Kandler durchsetzen.

Die U13 Mannschaft konnte sich gegen Erdmannhausen mit 6:2 durchsetzen. Mit nur drei Spielern angetreten waren Moritz Freihofer und Christian Frey mit je zwei Siegen und Yannick Kahl mit einem Einzelsieg erfolgreich.

Im Doppel siegten Yannick und Christian gegen Priebe / Bonna.

 

 

Brett qualifiziert sich wieder für die Baden-württembergischen Meisterschaften


Am Wochenende 13.01./14.01.2018 fanden in Korntal die 56. Württembergischen Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Senioren statt.

Unser Spitzenspieler Wilfried (Brett) Hildebrandt trat mit großen Titelambitionen und als Mitfavorit in der Altersklasse Ü65 an und gewann problemlos ohne Satzverlust alle drei Gruppenspiele.
Im Viertelfinale setzte es gegen Hans Baumhauer, gegen den er in den letzten Jahren immer gewonnen hatte, eine doch etwas überraschende Viertelfinalniederlage.

Nach klar gewonnenem ersten Satz vergab Brett im zweiten Satz drei Satzbälle und musste diesen mit 15:13 abgeben. Danach spielte Baumhauer wie entfesselt auf und und zog durch seinen 3:1 Sieg verdient ins Halbfinale ein.

Hildebrandt belegte damit einen für ihn enttäuschenden 5. Platz, konnte sich aber wenigstens für die Baden-Württembergische Anfang März in Viernheim qualifizieren.

Im Doppel mit Rudolf Röder war mit einer 0:3 Niederlage gegen die späteren Meister Duffner/Baumhauer Endstation, im Mixed kam das Aus ebenfalls im Halbfinale gegen die späteren Meister.

Hildebrandt war mit zwei dritten Plätzen bei der Württembergischen nicht ganz zufrieden, wird aber im März in Viernheim einen erneuten Anlauf auf den begehrten Einzeltitel nehmen und möchte sich dort unbedingt seine dritte Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft erkämpfen, die vom 19. bis 21. Mai in bayrischen Dillingen stattfindet.

26. Skatturnier der TTG Marbach/Rielingshausen zu Dreikönig ist der Renner! Nach Meldung in letzter Sekunde: Rene Martini holt den Titel

Das Skatturnier zum Jahresauftakt im Turnerheim haben sich die Marbacher Tischtennisfreunde und eine skatbegeisterte Gemeinde, die weit über die Schillerstadt hinaus geht, fest im Kalender eingetragen. Organisator Uwe Rith freute sich am Abend vor Dreikönig über eine Rekordbeteiligung. „Leider hat Skat  inzwischen verbreitet den Ruf, etwas altbacken daher zu kommen - nicht aber bei uns“, so Rith. Denn während immer mehr Turniere und Vereine aussterben, legte das Teilnehmerfeld beim 26. Skatturnier der Tischtennisgemeinschaft Marbach/Rielingshausen nochmals kräftig zu. Mit 38 Herren und einer Dame war das Turnerheim auf der Schillerhöhe gut gefüllt, als es an die Auslosung der ersten von zwei 24er-Runden ging.

 Den letzten bissen in diesem Fall gerade nicht die Hunde, denn mit seiner Anmeldung in letzter Sekunde hatte Rene Martini am Schluss die „Skatnase“ vorn. In Abwesenheit des Titelverteidigers Kurt Reinhardt spielte er mit 1296 Punkten mit Abstand die stärkste Runde und legte so den Grundstein zum Sieg. Der zweite Erwin Plank holte mit 1134 Punkten im zweiten Durchgang zwar mächtig auf, doch auch eher schwache 666 Punkte reichten Martini im zweiten Durchgang zum Sieg. Wieder auf dem dritten Platz landete Holger Alb, der zwei konstante Runden spielte. Die ersten aktiven Tischtennisspieler der TTG Marbach/Rielingshausen kamen mit Wolfgang Jesinger und „Brett“ Hildebrandt auf den Plätzen fünf und sechs ein. Jesinger spielte im zweiten Durchgang die stärkste Runde, doch 569 Punkte in der ersten Runde waren zu wenig, um in den Preisgeldern zu landen.

Einer der Sieger des Traditionsturniers war auch wieder die Jugendabteilung des Tischtennisvereins. Neben dem Beitrag für verlorene Spiele gab es wieder spendenfreundliche Teilnehmer für die Jugendkasse der TTG. „Wir danken dem Organisator Uwe Rith und dem Turnierleiter Frank Maier, dass Sie dieses traditionsreiche Event der TTG Marbach/Rielingshausen wieder zu einem frühen Highlight unseres Sportjahres gemacht haben“, betonte Vereinsvorstand Markus Hoëcker in seinem Fazit. Schon jetzt ist geplant, das Skatturnier der TTG Marbach/Rielingshausen am ersten Freitag des kommenden Jahres zu wiederholen.

 

26. TTG Skatturnier am 05. Januar 2018

Skatfreunde aufgegpasst!!

Am 05. Januar 2018 findet das mittlerweile 26. Saktturnier der TTG Marbach-Rielingshausen  im Tunrerheim in Marbach statt.

Auslosung/Start: 19.30 Uhr Saalöffnung: 19.00 Uhr im  Turnerheim Marbach an der Schillerhöhe

1. Preis 40 % der Startgebühren
2. Preis 30 % der Startgebühren
3. Preis 20 % der Startgebühren
Trostpreis letzter Platz: Schwarzwurst

Startgebühr 10 €
Verlorene Spiele und Spenden gehen zu 100 % in unsere Jugendarbeit.

Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Skatverbandes

Anmeldungen an Uwe Rith – 07144 - 260131 - uwerith@aol.com
Turnierleitung: Frank Maier.
TTG 1 nach Vorrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Landesklasse

Die erste Herrenmannschaft steht nach den letzten beiden Spielen gegen Markgröningen und Oberderdingen mit 3:15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Landesklasse Gruppe 2. Gegen Markgröningen verlor man mit 4:9 und zuletzt gegen Oberderdingen sogar mit 2:9. Trotz der deutlichen Ergebnisse ist die Motivation innerhalb der Mannschaft ungetrübt und man hofft auf eine etwas erfolgreichere Rückrunde um den Klassenerhalt eventuell doch noch zu schaffen. "Wir haben einige Punkte liegen lassen. Gegen Hemmingen wurde eine 6:3 Führung verspielt, gegen Ditzingen lagen wir bereits 8:5 in Führung und konnten den Sack ebenfalls nicht zu machen. Auch gegen Winzerhausen wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen." So Mannschaftskäpt'n Gerd Häusser. Aber wie heisst es so schön, "Hätte, hätte Fahrradkette....". Trotz allem hat sich die erste Herrenvertretung nicht schlecht verkauft und ist mittlerweile gut in der neuen Klasse angekommen. 
Herren 2 punkten zum Abschluss der Vorrunde

9:4 besiegten die Herren 2 im letzten Saisonspiel der Hinrunde Verfolger Walheim. Zur Abstiegszone ist jetzt genug Luft, hinter der TTG liegt neben Walheim und Hoheneck noch das punktlose Tabellenschlusslicht von der PSG Ludwigsburg. 6:10 Punkte haben die Schillerstädter nach der Vorrunde auf dem Konto – weniger als zu Saisonbeginn eigentlich erhofft, aber doch genug, um nicht mit Abstiegssorgen in die Weihnachtspause zu gehen. Gegen Walheim zeigte die zweite Herrenvertretung eine geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg war nie wirklich in Gefahr. 2:1 führten die Schillerstädter nach den Doppeln, danach mussten sie nur noch drei Einzel am vorderen Paarkreuz abgeben. Mann des Abends war Gästespieler Oliver Mugele, der an der Seite von Bistritz gegen die TTG-Paarung Jens Maier/Markus Hoecker knapp in fünf Sätzen das Doppel gewann und anschließend noch in den Spitzeneinzeln gegen Carsten Meyer und Winfried Hild die Oberhand behielt. Unglaublich aber wahr: Es waren seine ersten beiden Einzelsiege in der laufenden Saison.

 Dass die zweite Herrenmannschaft jetzt genug Abstand zum Abstiegsplatz hat, ist im Rückblick vor allem Carsten Meyer zu verdanken. Der verstärkt die Mannschaft seit Saisonbeginn und hat am vorderen Paarkreuz in der Vorrunde eine beachtliche 8:4-Bilanz gespielt. Zudem konnte er an der Seite von Winnie Hild fünf Doppel gewinnen. “Mit Ausnahme von Carsten haben wir alle in der Rückrunde noch Luft nach oben”, mahnte Kapitän Heinz Wildermuth nach der Partie gegen Walheim. Wenn sich die Jungs diese Worte zu Herzen nehmen, ist auf jeden Fall ein guter Mittelfeldplatz in der Endabrechnung drin.