Abenteuer Landesklasse für Herren 1 beendet. Trotzdem noch ein Sieg im letzten Spiel!

Das Abenteuer Landesklasse ist für die erste Herrenvertretung trotz eines Sieges im letzten Spiel gegen Winzerhausen beendet. Die Schillerstädter steigen leider als Vorletzter mit 7:29 Punkten ab. Trotzdem ist man darüber nicht allzu traurig, da von Beginn an klar war, dass es schwer werden wird die Klasse zu halten. "Wir haben uns trotzdem gut in der Klasse verkauft, konnten eigentlich gut mitspielen und haben leider einige Chancen auf Punkte für den Klassenerhalt nicht genutzt. Durch das Verletzungspech in der Rückrunde (Gerd Häusser, Oliver Schmandke) war es dann zusätzlich noch schwieriger das Ziel Klassenerhalt zu erreichen", so Mannschaftsführer Gerd Häusser. Torzdem nimmt man die Erfahrungen aus diese Klasse gerne mit.

Herren 2 beenden Saison 2017/2018 mit Tabelleplatz 6


Platz 6 steht unter dem Strich für die Herren 2 nach einer ereignisreichen Runde in der Bezirksklasse – letztlich war es eine durchwachsene Saison: symptomatisch dafür das letzte Spiel, als man beim Vize-Meister Steinheim zu Gast war. 7:9 unterlagen die Schillerstädter, die ohne ihren Kapitän Heinz Wildermuth antreten mussten, und im Verlauf der Partie immer wieder in Führung lagen. Zunächst überraschten Jens Maier und Markus Hoecker im Doppel, als sie die in der Rückrunde bislang ungeschlagene Toppaarung der Gastgeber Sascha Volk/Wolfgang Essig im fünften Satz mit 11:9 düpieren konnten. An der Nachbarplatte setzte sich das Spitzendoppel Carsten Meyer/Winnie Hild ebenfalls durch, so dass die TTG diesmal perfekt aus den Startlöchern kam. Es folgten Einzelsiege von Carsten Meyer, Jens Maier, Markus Hoecker und Jochen Greiner, so dass die zweiten Herren nach dem ersten Einzeldurchgang schon mit 6:3 in Führung lagen. Doch dann geriet der Lauf ins Stocken. Carsten Meyer, Winnie Hild und Micha Joos unterlagen in ihrem zweiten Einzel jeweils knapp im fünften Satz, nur Hoecker konnte sein zweites Einzel durchbringen. Als dann auch das Schlussdoppel verloren ging, hatten die favorisierten Gastgeber letztlich doch noch die Nase vorn.

Übers Jahr gesehen gehörte die TTG in dieser Saison zu den Teams, die zurecht auf den Mittelfeldplätzen einliefen. Zwar war in der einen oder anderen Partie durchaus mehr drin, die Spitzenmannschaften der Bezirksklasse waren allerdings dann doch zu weit weg. Freiberg drehte an der Tabellenspitze einsam seine Runden, dahinter kämpften Steinheim und Kleinsachsenheim um den Relegationsplatz. Gegen alle drei Topteams ging die TTG leer aus, auch gegen Großbottwar gab es zwei enttäuschende Niederlagen. Das Mittelfeld der Tabelle gehörte den Teams aus Großbottwar, Pleidelsheim und eben der TTG. Die Platzierungen im hinteren Drittel der Tabelle machten Walheim, Hoheneck und PSG Ludwigsburg unter sich aus. PSG steigt nun ab, da sie für die Bezirksklasse insgesamt nicht ausgeglichen genug besetzt waren.

Jungen U13 holen sich die Meisterschaft

“Geschafft”, die Jungen U 13 sind Meister! Sie sind in dieser Saison der einzige Mannschaftsmeister der TTG Marbach/Rielingshausen und haben sich den Titel mehr als verdient. Nur einen einzigen Punkt gaben Yannick Kahl, Christian Frey, Moritz Freihofer und Tim Schmidt in der ganzen Runde ab. Dies geschah in der Spitzenpartie beim Heimspiel gegen den TV Aldingen, den Zweiplatzierten. Tim Schmidt bewies dabei an Position 4 Nerven wie Stahlseile und gewann sein Schlusseinzel klar. Dies reichte letztlich zum Unentschieden und hielt den Verfolger auf Distanz. Anschließend geriet die Tabellenführung der TTG-Jungs nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Hinter Vizemeister Aldingen belegte Steinheim den dritten Platz. In Steinheim gab sich der bereit feststehende Meister im letzten Saisonspiel keine Blöße mehr und siegte klar mit 6:1. “Es freut mich sehr, dass die Jungs mit der Meisterschaft den verdienten Lohn für eine tolle Trainingsleistung und einen klasse Teamgeist eingefahren haben”, lobte Wolfram Schmid, der Jugendleiter der TTG, den Vereinsnachwuchs. Besonderes Lob gebührt auch Trainer Volker Mast, der die Titelträger gemeinsam mit Jugendleiter Wolfram Schmid über das ganze Jahr hinweg engagiert und erfolgreich anleitete. Yannick Kahl war mit einer Einzelbilanz von 21:4 Spielen bester Spieler der Liga. Der Jüngste der Mannschaft, Tim Schmidt, verlor in der Rückrunde nur ein einziges Einzel. Und auch Christian Frey und Moritz Freihofer spielten positive Gesamtbilanzen. “Die Jungs haben eine perfekte Teamleistung gezeigt, das war der Grundstein”, hob Jugendleiter Wolfram Schmid hervor.

 

Herren 3 beendet Saison auf Platz 4


Nachdem das letzte Saisonspiel kampflos an die TTG ging beschließt die dritte Mannschaft die Saison mit 19:13 Punkten auf Platz 4 der Tabelle, punktgleich mit dem Tabellendritten TUG Hofen II.

Insgesamt wurden während der Saison 15 Spieler eingesetzt, wobei die besten Bilanzen durch Wolfram Schmid (18:12), Waldemar Hild (5:0) und Christian Schaal (11:3) erspielt wurden. Unter der Berücksichtigung, dass man während der Saison immer wieder erneut wie schon in der Vorsaison auf mehrere erkrankte und verletzte Spieler verzichten musste ist der 4. Tabellenplatz als überaus erfolgreiches Jahr zu bewerten.

Herren 3 siegt mit 9:2 im letzten Auswärtsspiel


Die dritte Mannschaft konnte ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison beim TV Mundelsheim 2 deutlich mit 9:2 für sich entscheiden.

In den Doppeln waren Waldemar Hild / Jürgen Konzelmann und Christian Schaal / Andreas Kokot erfolgreich.

In den Einzeln überzeugten Wolfram Schmid und Andreas Kramer mit je 2 Einzelsiegen und Waldemar Hild, Andreas Kokot und Christian Schaal mit je einem Sieg. Mit 17:13 Punkten belegt man Rang 5 in der Tabelle, ein Sprung auf Platz 4 ist noch möglich.

Herren 3 , Zusammenfassung der letzten Spiele


Nach unerwarteter Niederlage Samstags gegen das Schlusslicht GSV Höpfigheim mit 9:4 in Höpfigheim, die mit verstärkter und geschlossener Mannschaftsaufstellung antrat, musste sich am so. die Herren III gegen TSV Löchgau III antreten.

Die Punkte für die TTG III gegen Höpfigheim erzielten wie folgt: Thienel/ Schaal Doppel 3,  Schmid W., Schaal Ch. und Schwaab E. in den Einzeln.

Gegen Löchgau als gefestigter Zweiter waren leider nur drei magere Achtungspunkte drin, man verlor mit 3:9 Zuhause.

Die Punkte für die Herren III erzielten diesmal: Thienel/ Schaal Doppel 3; Kramer A. und Schwaab E.

Nach den beiden Niederlagen kam noch das Pech hinzu, dass aufgrund einer nicht abklingender Handverletzung Schwaab E. für die nächsten Punktspiele aussetzen muss.

Auswärts gegen RKV 06 Neckarweihingen galt es wieder zu Punkten, was auch mit vereinigten Kräften und Nervenstärke gelang.

Je drei von vier Fünfsatz- bzw. Viersatzspielen konnte man für sich verbuchen und gewann auswärts verdient mit 5:9 Punkten.

Gegen Neckarweihingen waren erfolgreich: Schmid/ Kamer Doppel 1, Schmid W., Greiner J.; Kramer A. (2mal), Schöffler K., Thienel T. (2mal) und Schaal Ch.

Als nächstes musste man Zuhause gegen TUG Hofen II ersatzgeschwächt antreten.

Auch in dieser Partie zeigte die Herren III Auswahl mit Altmann T. (Herren IV) Kampfstärke und Moral verbunden auch mit etwas Glück. Von sechs Spielen konnte man fünf im fünften Entscheidungssatz für sich gewinnen.

Gegen Hofen II waren erfolgreich: Schmid/ Kramer Doppel 1, im Einzeln Schmid W. (2mal), Kramer A., Konzelmann J., Schöffler K. (2mal), Thienel T. (2mal).  

Im letzten Spiel am vergangenen Freitag (Nachholspiel) musste man Auswärts gegen den TTV Pleidelsheim III antreten.

Mit Zuversicht konnten zwei Eingangsdoppel mit Schmid/ Kramer und Schöffler/ Thienel gewonnen werden, knapp geschlagen wurden Hild/ Schaal.

Als hätte man nicht schon genug Ausfälle zog sich Schöffler K. einen Muskelfaserriss an der Wade zu und musste beide Einzel verletzungsbedingt abgeben. Die restlichen Einzelspiele waren hart umkämpft und zeitweise sah Pleidelsheim bereits als Sieger aus.

Durch drei hartumkämpft gewonnene Fünfsatzspiele konnte Schaal Ch. auch sein zweites Einzel zum 7:9 gewinnen - das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen - entweder der Sieg für Pleidelsheim oder der glückliche und verdiente Ausgleich.

Konnte das stark aufspielende Pleidelsheimer Doppel 1 sein Eingangsdoppel für sich entscheiden, musste man sich im nervenstarken fünften Satz gegen das TTG Doppel 1 mit Schmid/ Kramer geschlagen geben.

Verdienter Weise trennte man sich mit 8:8 und einer Punkteteilung und festigte sich somit Platz 5.

Erfolgreich für die Herren III waren im Doppel Schmid/ Kramer (2mal) und Schöffler/ Thienel und in den Einzeln

Schmid W., Hild W. (2mal) und Schaal Ch. (2mal).

Als nächstes stehen noch das Nachholspiel gegen TV Großbottwar IV und nach Ostern gegen TV Mundelsheim II an.

Die Herren III kann nun die letzten beiden Spielen entspannt entgegen schauen, der fünfte Platz ist gefestigt, max. Platz 4 wäre noch theoretisch drin.

TTG Damen verlieren 3:8 gegen Tabellenführer Oberriexingen


Gegen den Tabellenführer TSV Oberriexingen der Damen-Landesklasse 2 setzte es die erwartete Niederlage. Die Eingangsdoppel konnten noch ausgeglichen gestaltet werden. Karin Friedmann/Karin Bokelmann unterlagen in 4 Sätzen Sandra Eilzer/Lea Ruof, während Michelle Koch/Renate Körper gegen Ingrid Wolf/Vanessa Reiff klar in 3 Sätzen die Oberhand behielten.

Die ersten beiden Einzel gingen jeweils in 3 Sätzen an Oberirexingen. Dann muss Karin Bokelmann gegen Vanessa Reiff im 1.Satz in die Verlängerung und verliert mit 15:17. In den folgenden 3 Sätzen dominiert sie dann die Gegnerin und gewinnt mit +6, +8, +4. Renate Körper kann zwar gegen Ingrid Wof einen Satz gewinnen, verliert aber am Ende in 4 Sätzen.

Überhaupt scheint es ein Spiel der 4 Sätze zu sein. Michelle Koch verliert in 4 Sätzen trotz toller Topspin Angriffe. Karin Friedman versucht gegen Lea Ruof sich auf kein Konterspiel einzulassen, das die Generin vom 1.Ball an forciert. Karin kann den 1.Satz gewinnen, aber dann ommt es wieder zu einer 4 Satz Niederlage. Renate Körper verliert den 1.Satz gegen Vanessa Reiff mir 8:11, verzichtet dann fast vollständig auf den Angriff und gewinnt so gegen die schnittempfindliche Gegnerin mit +3, +3, +8.

Über das große Paarkreuz muss Karin Bokelmann gegen Sandra Eilzer antreten. Karin gewinnt den ersten Satz mit 11:8 und liegt auch im 2.Satz mit 5:1 in Führung. Die Gegnein, die bis dahin mit harten Angriffsbällen agiert, die Karin immer wieder retourniert, stellt nun ihr Spiel um. Sie zieht nun weiche Topspins und dreht den Satz zum 7:11. Der 3.Satz geht nochmals an die TTG, aber am Ende behält die Oberriexingerin in 5 Sätzen die Oberhand zur 3:8 Niederlage der TTG Damen.

Wilfried Hildebrandt  holt Gold und Silber bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2018


 Am vergangenen Wochenende fanden im kurpfälzischen Viernheim die Baden-Württembergischen Tischtennis-Senioren-Meisterschaften der Senioren statt. Mit von der Partie war einmal mehr das Benninger Tischtennis-Urgestein Wilfried „Brett“ Hildebrandt, seit vielen Jahren Vorzeigeathlet der TTG Marbach/Rielingshausen.

Am Samstag begannen die Meisterschaften mit den Gruppenspielen der Einzelwettbewerbe. Nach  zwei klaren 3:0-Erfolgen gegen Michael Raab vom südbadischen und Christo Tomov vom badischen Verband entpuppte sich in der letzten Partie der frühere Murrer Spitzenspieler Werner Kropsbauer als harte Nuss. Nach langem und zähem Kampf setzte sich TTG-Akteur Hildebrandt schließlich denkbar knapp mit einem 11:9-Sieg im fünften Satz durch und qualifizierte sich damit als Gruppenerster für das Achtelfinale am Sonntag gegen den Freiburger Manfred Fennig. Gegen diesen Gegner konnte „Brett“ seine Nervosität leider nicht ablegen und fand überhaupt nicht zu seinem Spiel. Fennig dagegen spielte groß auf und gewann dieses Match überraschend klar und völlig verdient in drei Sätzen.

Besser lief es für Hildebrandt im Mixed-Wettbewerb. Mit seiner Partnerin Barbara Kamleitner von der TSG Ailingen ließ er der Paarung Spiess/Duffner nicht den Hauch einer Chance und traf im Endspiel auf die haushohen Favoriten Rose Diebold/Josef Schlopath, die bereits deutsche Meister geworden sind. Nach einem 0:2-Satzrückstand und einem 4:8-Rückstand im dritten Satz schien die Niederlage schon besiegelt zu sein. Doch durch einige starke und erfolgreiche Angriffsaktionen drehten Hildebrandt und Barbara Kamleitner überraschend noch den Satz. Sie konnten anschließend auch den vierten Satz für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz führten Hildebrandt/Kamleitner mit 6.4 und hatten bei 10:8-Führung sogar zwei Matchbälle, die aber abgewehrt wurden. In der Verlängerung hatten sie nochmal einen Matchball und den Titel dicht vor Augen. Doch leider konnten die Gegner nochmal zurückschlagen und gewannen letztlich den Titel.

Am besten lief es für Hildebrandt im Doppel mit seinem Partner Josef Seitz von der DJK Schwäbisch Gmünd. Nach einem klaren 3:1- Viertelfinalsieg gegen die Südbadener Gaugel/Raab und einem hart erkämpften 3:2-Sieg im Halbfinale gegen die Badener  Freymeyer/Tomov, kam es im Finale zum Aufeinandertreffen mit den Mitfavoriten Arnold/Schlopath aus Böblingen und Ulm. Den ersten Satz, bei dem Hildebrandt und sei Partner schon mit 9:5 geführt hatten, verloren sie noch denkbar knapp mit 11:13. In den nachfolgenden 3 Sätzen besannen sie sich dann auf ihre Offensivstärke. Sie gewannen das Spiel letztendlich hochverdient und sicherten sich den Titel. „Ein erster und ein zweiter Platz und dazu noch ein Viertelfinale – mit dieser Ausbeute bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften bin ich hoch zufrieden“, freute sich Hildebrandt hinterher. Für die Deutschen Meisterschaften der Senioren, die am Pfingstwochenende im bayerischen Dillingen stattfinden, hat er damit das Ticket gelöst.

 

Klare Schlappe der TTG Damen, 0:8 in Heimsheim


Am Wochenende mussten die Damen in Heimsheim antreten. Eine Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Landesklasse 2 war offensichtlich und bestätigte sich auch mit einem klaren 0:8. Allerdings musste die TTG auch ohne ihre Nummer 1 und 2 antreten.

In den Eingangsdoppel konnten Renate Körper/Sabine Schlitter das Heimsheimer Doppel Katharina Noack/Marina Klemens im 1.Satz mit Angabenvariationen überraschen und den Satz deutlich mit 11:4 gewinnen. Leider war das der einzige Satzgewinn, die folgenden 3 Sätze gingen mit -10, -6 und -10 an Heimsheim. Karin Bokelmann/Nathalie Seyfferle verloren in 3 Sätzen gegen Juliana Schubert/Lena Noack.

Das vordere Paarkreuz mit Sabine Schlitter und Karin Bokelmann verliert klar in 3 Sätzen, Nathalie Seyfferle kann den 3.Satz gegen Katharina Noack in der Verlängerung gewinnen, muss sich aber auch in 4 Sätzen geschlagen geben. Die Chance auf den Ehrenpunkt hatte Renate Körper in ihren 5-Satz Spiel gegen Juliane Schubert. Den 1.Satz verliert Renate klar mit 3:11 und gewinnt den 2.Satz ebenso deutlich mit 11:2. Satz 3 geht an Marbach und Satz 4 wieder an die Gegnerin. Die Marbacherin greift zwar immer wieder an, aber der Block kommt zu oft sicher und platziert zurück. Im 5.Satz liegt Renate 10:9 in Führung verliert dann aber in der Verlängerung mit 11:13.

Sabine Schlitter kommt mit dem Noppenbelag von Marina Klemens nicht zurecht und verliert in 3 Sätzen. Unruhe kommt bei den Gegner auf als Karin Bokelmann gegen Lena Noack den ersten Satz mit 12:10 gewinnt, den immer wieder gehen die Angriffsbälle der Heimsheimerin in Leere. Karin liegt auch im 2.Satz in Führung, dann aber spielt Lena viel sicher und gewinnt die folgenden 3 Sätze.

Mit einer Niederlage in Heimsheim hatte die Damen der TTG gerechnet und jetzt gilt es aus den verbleibenden 3 Begegnungen die Punkte zu erspielen, die den Klassenerhalt sichern.

Herren 1 schaffen "kleines Wunder von Rielingshausen". 8:8 Unentschieden gegen Oberderdingen mit nur 3 Stammspielern

Am heutigen Sonntag erwarteten die Schillerstädter die Gäste aus Oberderdingen. Die Vorzeichen für diese Partie standen wahrlich schlecht, musste das Flaggschiff der TTG am heutigen Tag gleich auf 3 Stammspieler verzichten. Nummer 1 "Brett" Hildebrandt, Nummer 3 Gerd Häusser und Nummer 6 Oliver Schmandke galt es heute zu ersetzten. Die 2. Mannschaft stellte hierfür Carsten Meyer, Markus Hoecker und Heinz Wildermuth zur Verfügung.

Die Gäste aus Oberderdingen traten in kompletter Aufstellung an. So sah es auf dem Papier zu Spielbeginn nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. Was sich allerdings im Anschluss in der Rielingshäuser Sporthalle abspielte, darüber wird man sicherlich noch lange berichten.

In den Doppeln spielten das Doppel 1 Schmandke, Markus/Feldges souverän auf und legten mit Ihrem tollen 3:1 Sieg gegen Müller/Eisenhauer den Grundstein für die Punktejagd. Doppel 2 Mast/Meyer hatten es mit dem Oberderdinger Spitzendoppel Seidel/Wirth zu tun. Mast/Meyer hatten von Beginn an das Heft in der Hand und ließen zur Überraschung aller dem Gegner bei Ihrem 3:0 Sieg nicht den Hauch einer Chance. Doppel 3 Hoecker/Wildermuth mussten sich dagegen klar mit 0:3 gegen Link/Ganter geschlagen geben. Mit einer überraschenden 2:1 Führung aus den Eingangsdoppeln für die TTG ging es nun an die Einzel.

Markus Schmandke hatte nach einer langen Durststrecke  heute gegen Kevin Wirth alles im Griff und gewann deutlich mit 3:0 Sätzen. 3:1 TTG. Andreas Feldges spielte wie entfesselt auf und rang die Oberderdinger Nr. 1 Mike Seidel in 5 Sätzen nieder. 4:1 TTG. Volker Mast stand dem im Anschluss in nichts nach. Mit sensationellen Abwehrbällen und tollen Vorhandtopspins brachte er seinen Gegner J. Link ein ums andere Mal an den Rande der Verzweiflung. Mast gewann verdient mit 3:0. 5:1 stand nun auf der Anzeigetafel in der Rielingshäuser Sporthalle. Mit diesem Zwischenergebnis hat absolut niemand gerechnet vor Spielbeginn.

Carsten Meyer war nun an der Reihe gegen Oliver Müller. Meyer kam leider nicht richtig ins Spiel und musste sich  mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Auch das hintere Paarkreuz konnte heute wenig ausrichten und so gingen auch diese beiden Zähler an die Gäste, welche durch diese 3 Punkte in Folge auf 5:4 verkürzten. Was für ein Spiel. Die TTG 1 spürte nun, dass hier heute eine kleine Sensation in der Luft lag.

Im zweiten Durchgang lieferte sich die "heutige" Marbacher Nummer 1 Markus Schmandke mit Mike Seidel einen tollen Schlagabtausch mit sehenswerten Ballwechseln. Die Entscheidung musste auch hier im 5. Satz fallen. Schmandke führte bereits mi 9:5 und schien wie schon so oft in dieser Runde auf der Zielgeraden als Seidel zurück ins Spiel fand. Plötzlich stand es 10:10. Fortuna war in der Verlängerung leider auf Seiten des Oberderdingers, welcher mit 2 Kantenbällen das Spiel für sich entscheiden konnte. Trotzdem stark gespielt von Beiden. 5:5 Ausgleich durch Oberderdingen.

Andreas Feldges und Volker Mast knüpften nahtlos an Ihre Leistung aus dem ersten Durchgang an. Feldges lag im 5. Satz schon weit zurück, kämpfte sich aber tapfer wieder zurück ins Spiel und gewann sensationell mit 11:9 im Entscheidungssatz. Volker Mast zeigte auch Oliver Müller das er heute nicht zu bezwingen ist. Mit sehenswerter Abwehr gewann er ebenfalls mit 3:0  auch sein zweites Einzel und brachte damit die Schillerstädter mit 7:5 in Führung. Was für ein Wahnsinnsspiel.

Carsten Meyer lieferte sich mit Link ein Match auf Augenhöhe, hatte aber grundsätzlich Schwierigkeiten die Unangenehmen Aufschläge des Gegners zu retounieren. Meyer verlor  unglücklich im 5. Satz mit 10:12. Auch Markus Hoecker und Heinz Wildermuth hatten im zweiten Durchgang keine Chance und mussten Ihre beiden Einzel klar mit 0:3 dem Gegner überlassen. Nun führten die Gäste plötzlich hauchdünn mit 8:7 und die Entscheidung musste im Schlussdoppel fallen.

Auch wenn der Sieg leider nicht mehr zu holen war, gab es nun immer noch die Chance auf ein Unentschieden. Schmandke, Markus/Feldges trafen nun im Schlussdoppel auf Seidel/Wirth. Das Schlussdoppel war an Spannung kaum zu überbieten. Tolle und sehenswerte Ballwechsel auf beiden Seiten bestimmen das Spiel und so musste auch hier die Entscheidung im 5. Satz fallen. Schmandke und Feldges spielten nun fokussiert und nervenstark. Dadurch konnte das Marbacher Doppel 1 die entscheidenden "Big Points" auf Ihrer Seite  verbuchen und gewannen das Schlussdoppel im Entscheidungssatz sensationell mit 11:7.

8:8 Unentschieden mit nur 3 Stammspielern gegen einen komplett angetretenenen Gegner. Waaahhhnsinn. Die Freude auf Seiten der TTG war unüberhörbar groß. Nach dem verwandelten Matchball zum 8:8 Endstand schallte ein lautes "Choooooooooooo" von Schmandke und Feldges durch die Halle.

Was für eine Partie....so was wird man in der Form sicherlich nicht mehr so schnell erleben.

Ein besonderer Dank geht an die Jungs der "Zweiten", Carsten Meyer, Markus Hoecker und Heinz Wildermuth. Vielen, vielen Dank! Ohne Euch wäre das heute nicht möglich gewesen.

Nicht aufgeben, um jeden Ball kämpfen und sich gegenseitig anfeuern und pushen war heute der wesentliche Faktor, welcher zum "kleinen Wunder" von Rielingshausen beigetragen hat.