26. Skatturnier der TTG Marbach/Rielingshausen zu Dreikönig ist der Renner! Nach Meldung in letzter Sekunde: Rene Martini holt den Titel

Das Skatturnier zum Jahresauftakt im Turnerheim haben sich die Marbacher Tischtennisfreunde und eine skatbegeisterte Gemeinde, die weit über die Schillerstadt hinaus geht, fest im Kalender eingetragen. Organisator Uwe Rith freute sich am Abend vor Dreikönig über eine Rekordbeteiligung. „Leider hat Skat  inzwischen verbreitet den Ruf, etwas altbacken daher zu kommen - nicht aber bei uns“, so Rith. Denn während immer mehr Turniere und Vereine aussterben, legte das Teilnehmerfeld beim 26. Skatturnier der Tischtennisgemeinschaft Marbach/Rielingshausen nochmals kräftig zu. Mit 38 Herren und einer Dame war das Turnerheim auf der Schillerhöhe gut gefüllt, als es an die Auslosung der ersten von zwei 24er-Runden ging.

 Den letzten bissen in diesem Fall gerade nicht die Hunde, denn mit seiner Anmeldung in letzter Sekunde hatte Rene Martini am Schluss die „Skatnase“ vorn. In Abwesenheit des Titelverteidigers Kurt Reinhardt spielte er mit 1296 Punkten mit Abstand die stärkste Runde und legte so den Grundstein zum Sieg. Der zweite Erwin Plank holte mit 1134 Punkten im zweiten Durchgang zwar mächtig auf, doch auch eher schwache 666 Punkte reichten Martini im zweiten Durchgang zum Sieg. Wieder auf dem dritten Platz landete Holger Alb, der zwei konstante Runden spielte. Die ersten aktiven Tischtennisspieler der TTG Marbach/Rielingshausen kamen mit Wolfgang Jesinger und „Brett“ Hildebrandt auf den Plätzen fünf und sechs ein. Jesinger spielte im zweiten Durchgang die stärkste Runde, doch 569 Punkte in der ersten Runde waren zu wenig, um in den Preisgeldern zu landen.

Einer der Sieger des Traditionsturniers war auch wieder die Jugendabteilung des Tischtennisvereins. Neben dem Beitrag für verlorene Spiele gab es wieder spendenfreundliche Teilnehmer für die Jugendkasse der TTG. „Wir danken dem Organisator Uwe Rith und dem Turnierleiter Frank Maier, dass Sie dieses traditionsreiche Event der TTG Marbach/Rielingshausen wieder zu einem frühen Highlight unseres Sportjahres gemacht haben“, betonte Vereinsvorstand Markus Hoëcker in seinem Fazit. Schon jetzt ist geplant, das Skatturnier der TTG Marbach/Rielingshausen am ersten Freitag des kommenden Jahres zu wiederholen.

 

26. TTG Skatturnier am 05. Januar 2018

Skatfreunde aufgegpasst!!

Am 05. Januar 2018 findet das mittlerweile 26. Saktturnier der TTG Marbach-Rielingshausen  im Tunrerheim in Marbach statt.

Auslosung/Start: 19.30 Uhr Saalöffnung: 19.00 Uhr im  Turnerheim Marbach an der Schillerhöhe

1. Preis 40 % der Startgebühren
2. Preis 30 % der Startgebühren
3. Preis 20 % der Startgebühren
Trostpreis letzter Platz: Schwarzwurst

Startgebühr 10 €
Verlorene Spiele und Spenden gehen zu 100 % in unsere Jugendarbeit.

Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Skatverbandes

Anmeldungen an Uwe Rith – 07144 - 260131 - uwerith@aol.com
Turnierleitung: Frank Maier.
TTG 1 nach Vorrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Landesklasse

Die erste Herrenmannschaft steht nach den letzten beiden Spielen gegen Markgröningen und Oberderdingen mit 3:15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Landesklasse Gruppe 2. Gegen Markgröningen verlor man mit 4:9 und zuletzt gegen Oberderdingen sogar mit 2:9. Trotz der deutlichen Ergebnisse ist die Motivation innerhalb der Mannschaft ungetrübt und man hofft auf eine etwas erfolgreichere Rückrunde um den Klassenerhalt eventuell doch noch zu schaffen. "Wir haben einige Punkte liegen lassen. Gegen Hemmingen wurde eine 6:3 Führung verspielt, gegen Ditzingen lagen wir bereits 8:5 in Führung und konnten den Sack ebenfalls nicht zu machen. Auch gegen Winzerhausen wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen." So Mannschaftskäpt'n Gerd Häusser. Aber wie heisst es so schön, "Hätte, hätte Fahrradkette....". Trotz allem hat sich die erste Herrenvertretung nicht schlecht verkauft und ist mittlerweile gut in der neuen Klasse angekommen. 
Herren 2 punkten zum Abschluss der Vorrunde

9:4 besiegten die Herren 2 im letzten Saisonspiel der Hinrunde Verfolger Walheim. Zur Abstiegszone ist jetzt genug Luft, hinter der TTG liegt neben Walheim und Hoheneck noch das punktlose Tabellenschlusslicht von der PSG Ludwigsburg. 6:10 Punkte haben die Schillerstädter nach der Vorrunde auf dem Konto – weniger als zu Saisonbeginn eigentlich erhofft, aber doch genug, um nicht mit Abstiegssorgen in die Weihnachtspause zu gehen. Gegen Walheim zeigte die zweite Herrenvertretung eine geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg war nie wirklich in Gefahr. 2:1 führten die Schillerstädter nach den Doppeln, danach mussten sie nur noch drei Einzel am vorderen Paarkreuz abgeben. Mann des Abends war Gästespieler Oliver Mugele, der an der Seite von Bistritz gegen die TTG-Paarung Jens Maier/Markus Hoecker knapp in fünf Sätzen das Doppel gewann und anschließend noch in den Spitzeneinzeln gegen Carsten Meyer und Winfried Hild die Oberhand behielt. Unglaublich aber wahr: Es waren seine ersten beiden Einzelsiege in der laufenden Saison.

 Dass die zweite Herrenmannschaft jetzt genug Abstand zum Abstiegsplatz hat, ist im Rückblick vor allem Carsten Meyer zu verdanken. Der verstärkt die Mannschaft seit Saisonbeginn und hat am vorderen Paarkreuz in der Vorrunde eine beachtliche 8:4-Bilanz gespielt. Zudem konnte er an der Seite von Winnie Hild fünf Doppel gewinnen. “Mit Ausnahme von Carsten haben wir alle in der Rückrunde noch Luft nach oben”, mahnte Kapitän Heinz Wildermuth nach der Partie gegen Walheim. Wenn sich die Jungs diese Worte zu Herzen nehmen, ist auf jeden Fall ein guter Mittelfeldplatz in der Endabrechnung drin.

TTG Damen erfolgreich im letzten Vorrundenspiel gegen Löchgau

Am Samstag reisten die Damen der TTG zum ihrem letzten Vorrundenspiel nach Löchgau. Der Gegner trat krankheitsbedingt nur mit 3 Damen an, aber trotzdem sollte es ein knappes Spiel werden.

In den Doppel trennte man sich 1:1, nachdem Michelle Koch/Renate Körper ihr erstes gemeinsames Doppel gegen Franziska Heckler/Yvonne Klenk in 5 Sätzen abgeben mussten. Nach dem 1.Durchgang gingen die Damen der TTG durch Siege von Karin Friedmann, Karin Bokelmann und einem kampflosen Punkt mit 4:2 in Führung. Dabei war das Spiel von Karin Bokelmann gegen Daniela Heckler an Spannung kaum mehr zu überbieten. Beim Stande von 11:10 im 5.Satz gab es Diskussionen um das Aufschlagsrecht. Karin ließ sich davon nicht beirren und punktete sofort zum 12:10 Satzgewinn für Marbach/Rielingshausen.

Mit Ende des 2.Durchgangs konnte man die Führung zwar nicht ausbauen, aber durch den Sieg von Michelle Koch und einem weiteren kampflosem Punkt zum 6:2 kamen die Damen der TTG einem Unentschieden bzw. Sieg etwas näher. Über das große Paarkreuz sicherte Karin Friedmann durch einen 3 Satz Sieg gegen Daniela Heckler das Unentschieden. Renate Körper hatte dann gegen Franziska Heckler die Möglichkeit das Spiel zu beenden, musste aber den 5.Satz knapp mit 9:11 abgeben. Karin Bokelmann war es in ihrem Spiel gegen Yvonne Klenk dann vorbehalten den Siegpunkt zum 8:5 auf das Konto der TTG zu bringen.

Durch diesen Sieg und der Niederlage von Neckarweihingen konnten sich die Damen vom einem Abstiegsplatz auf den 5.Tabellenrang vorschieben und liegen zum Ende der Vorrunde mit 1 Zähler vor den Verfolgern aus Asperg und Neckarweihingen.

 

Herren 3 erfolgreich im letzten Vorrundenspiel gegen Höpfigheim

Die dritte Mannschaft befindet sich nach dem 9:3 Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen Höpfigheim auf Kurs und belegt mit 10:6 Punkten einen vorderen Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellenzweiten.

 Gegen Höpfigheim tat sich Wolfram Schmid mit zwei Einzelsiegen am vorderen Paarkreuz und einem Doppelerfolg zusammen mit Andreas Kramer hervor. Ebenso konnte Klaus Schöffler drei Punkte verbuchen mit zwei Einzelsiegen im mittleren Paarkreuz und einem Doppelerfolg zusammen mit Elmar Schwaab. Weitere Punkte holten Tristan Thienel, Elmar Schwaab und Andreas Kokot mit Ihren Einzelerfolgen gegen Fürst, Harnoss und Kappeler.

War man vor der Saison mit einem Platz im Mittelfeld ohne Abstiegssorgen zufrieden, so ist der Abschluß der Vorrunde mit nunmehr 10:6 Punkten eine positive Überraschung. Das erste Rückrundenspiel findet am 20.01.2018 beim Tabellenführer Pleidelsheim statt.

TTG Damen erfolgreich gegen Asperg

An diesem Wochenende zeigen die Damen der TTG Marbach/Rielingshausen gegen den TSV Asperg eine holprige, aber dennoch geschlossene Mannschaftssleistung. Gleich in den Eingangsdoppeln gab es eine Überraschung. Karin Bokelmann/Michelle Koch, die gegen Anette Mehrens/Juliane Gareis antraten, lagen schnell mit 2:0 in Führung, mussten dann aber den 3.Satz
deutlich angeben. Im 4.Satz lagen sie bereits mit 2:8 im Rückstand bevor sich das Spiel drehte, sie nur noch einen Punkt den Gegnerinnen überließen und letztlich in 4 Sätzen gewannen. Im zweiten Doppel Renate Körper/Sabine Schlitter gegen Inge Wild/Sonja Dressler zeigte sich deutlich wie entscheidend der Aufschlag/Rückschlagwechsel über die Sätze sein kann. Den 1.Satz verloren
Renate und Sabine knapp mit 9:11 und gewannen der 3.Satz knapp mit 15:13. Im 2. und 4. Satz hatten die Aspergerinnen überhaupt nichts entgegenzusetzen, so dass diese Sätze mit 11:1 und 11:2 an die TTG gingen. Im 1.Durchgang enden alle Spiele nach 3 Sätzen. Lediglich Sabine Schlitter
muss den Punkt Anette Mehrens überlassen. DieTTG führt zu diesem Zeitpunkt hoch mit 5:1.Im 2.Durchgang zeigt sich, dass die Aspergerinnen den Kampf noch nicht aufgegeben haben. Michelle Koch muss Anette Mehrens erst nach 5 Sätzen den Sieg überlassen. Sabine Schlitter liegt gegen Juliane Gareis bereits 0:2 zurück, bevor sie sich auf ein sicheres Schupfspiel konzentriert und dann
auch ihr Angriff sicher wiederkommt. Sie gewinnt dieses Spiel letztlich mit -8, -12, +2, +4, +10.

Karin Boklemann hat bereits ihren 4.Satz Sieg gegen Sonja Dresser eingefahren, während Renate Körper noch gegen Inge Wild spielt. Den 1.Satz gewinnt Renate mit 12:10 und muss dann die nächsten beiden Sätze mit 8:11 und 9:11 jeweils durch einen Netzroller der Gegnerin überlassen. Der 4.Satz geht sicher mit 11:3 auf das Rielingshäuser Konto. Im 5.Satz geht Inge Wild schnelll mit 4:0 in Führung, aber zum Seitenwechsel steht es nur noch 5:4 für Asperg. Renate geht 10:7 in Führung, aber die nächsten beiden Punkt gehen an Asperg zum 10:9, bevor ein Netzroller jetzt zugunsten der TTG das Spiel beendet und den klaren 8:2 Sieg sicherstellt.

Am nächsten Wochenende sind die TTG Damen beim Tabellenletzten in Löchgau zu Gast. Zeigen sie dann diesselbe geschlossene Mannschaftsleistung könnte man durch einen Sieg die Abstiegsränge zum Ende der Vorrunde verlassen.

Dritte unterliegt  in Hofen 6:9


Ohne Fortune unterlag die dritte Mannschaft in Hofen II mit 6:9. Bereits nach den Doppeln lag man mit 0:3 hinten und konnte im Verlauf der dann folgenden Einzeln den Rückstand nicht mehr aufholen. Klaus Schöffler und Christian Schaal konnten mit jeweils zwei Einzelsiegen am mittleren bzw. hinteren Paarkreuz überzeugen. Am vorderen Paarkreuz steuerten Wolfram Schmid und Andreas Kramer je einen Punkt bei. Kurios hierbei, dass Wolfram Schmid gegen Walter Friz gewinnen konnte und gegen Steffen Giese verlor, wohingegen Andraes Kramer gegen Friz verlor und gegen Giese gewann.

Am nächsten Donnerstag steht das Pokalspiel in der 2. Runde gegen Kleinglattbach II an. Das letzte Spiel der Vorrunde findet am Sonntag, 03.12. gegen Höpfigheim statt.

Herren 1. schrammen  knapp an einem Unentschieden vorbei. 7:9 Niederlage in Winzerhausen

Am vergangenen Samstag war die erste Herrenvertretung zu Gast in Winzerhausen. In den Eingangsdoppeln zeichnete sich bereits ab, das es ein eine enge Partie geben wird. Hildebrandt/Häusser konnten einen 0:2 Rückstand noch drehen und den Punkt sensationell für die TTG verbuchen. Doppel 3 Mast/Schmandke, Oliver spielten wie gewohnt stark auf und konnten Ihre Partie ebenfalls gewinnen. Lediglich das Doppel 2 Schmandke, Markus/Feldges mussten sich mit 3:1 Sätzen geschlagen geben. 2:1 Führung aus den Doppeln für die TTG.

Markus Schmandke zeigte im Anschluss, dass er sich auch gegen größere Kaliber in der Landesklasse nicht verstecken muss. Gegen Manuel Nowak drehte die Marbacher Nummer 2 auf wie die Feuerwehr und führte überraschend bereits mit 2:0 Sätzen. Nowak fand aber routiniert zurück ins Spiel und sorgte für den 2:2 Satz Ausgleich. Im 5. Satz ging der Schlagabtausch mit sehenswerten Ballwechseln weiter. Beim Stand von 7:7 und Auschlag Schmandke leistete sich dieser leider einen Aufschlagfehler. Nowak nutze diese Situation routiniert aus und konnte die Partie letzlich verdient für sich entscheiden. Brett hatte gegen den stark spielenden Dominik Meixner keine Chance und musste sich glatt mit 3:0 Sätzen geschlagen geben.

In der Mitte kämpfte Andreas Feldges gegen Marcel Meixner tapfer und hatte in der Verlängerung des 4. Satzes sogar Matchbälle, konnte diese aber leider nicht nutzen. Im 5. Satz konnte Feldges geben die harten und präzisen Blockbälle Meixners nichts mehrausrichten und verlor klar mit 5:11. Gerd Häusser hatte Ulrich Deiss dagegen klar im Griff und gewann glatt mit 3:0 Sätzen.

Die Punktegaranten des Abends waren nun an der Reihe und konnten beiden ungefährdet einen 3:0 Sieg für die TTG einfahren. Damit führte die TTG nach dem ersten Durchgang hauchdünn mit 5:4 Punkten.

Im zweiten Durchgang hatte sich das Blatt dann leider zu Gunsten der Gäste gewendet. Lediglich Volker Mast und Oliver Schmandke konnten noch für die TTG Punkten, alle anderen Einzel, sowie auch das Schlussdoppel, welches zu Beginn sehr knapp herging, konnten die Gäste für sich entscheiden und somit 2 Punkte sichern. Somit wartet die TTG weiterhin auf rettende Punkte in der neuen Klasse.

Eine Anmerkung noch zum Schluss. In der Partie von Volker Mast gegen Boris Trattberger verletzte sich Boris beim Stand von 11:10 am Knie/Fussgelenk und musste die Partie leider verletzt aufgeben. Wir wünschen Boris auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Rückrunde.






TTG Damen verpassen knapp ein Unentschiedern


Knapp an einem Unentschieden vorbei geschrammt sind die Damen der TTG Marbach/Rielingshausen  im Spiel gegen TSG Steinheim III. Den Zwei-Punkte Rückstand  zu Beginn der Einzelspiele konnten sie leider während des gesamten Verbandsspiels nicht mehr ausgleichen. Nach dieser Niederlage liegen sie weiterhin vor den verbleibenden zwei Spielen der Vorrunde auf Platz 7 und damit auf einem Abstiegsplatz.

Die Doppel verliefen noch ausgeglichen. Renate Körper/Sabine Schlitter gewinnen in 4 Sätzen gegen Larissa Rehm/Anna Schuster während die erstmals zusammenspielende  Doppelpaarung Karin Bokelmann/Michelle Koch mit demselben Ergebnis Kelly Candelias/Lara Kandler unterliegt. Im ersten Durchgang kann nur Renate Körper ihr Spiel gegen Anna Schuster gewinnen. Sabine Schlitter kommt gegen Kelly Candelias zwar in den 5.Satz unterliegt aber am Ende mit -4, +5, +11, -8, -7. Zwischenstand 2:4.

Im 2 Durchgang gewinnt Michelle Koch gegen Kelly Candelias. Karin Bokelmann liegt gegen Anna Schuster mit 2:1 und 10:6 in Führung, aber die Gegnerin kommt nochmals auf 10:9 heran. Ein Netzroller von Karin beendet das Spiel zum neuen 3:5 Zwischenstand.

Über das große Paarkreuz liegt Renate Körper gegen Kelly Candelias bereits 2:0 in Führung verliert aber am Ende mit +9, +4, -10, -9, -5. Michelle Koch und Lara Kandler liefern sich ein spannende Match, in dem Michelle am Ende mit -10, +6, -9, +7, +5 die Oberhand behält. Am Ende kommt es nochmals zu einer Punkteteilung. Sabine Schlitter gewinnt gegen Anna Schuster, während Karin Bokelmann gegen Larissa Rehm ihr Spiel abgeben muss und damit das gesamte Spiel knapp mit 6:8 verlorengeht.