TTG1 beendet Vorrunde  leider "nur" auf Tabellenplatz 3

Die erste Herrenvertretung beendet die Vorrunde auf einem komfortablem dritten Tabellenplatz, nachdem es am Samstag gegen den Tabellelletzten Gerlingen ohne Gerd Häusser überraschend nur zu einem 8:8 unentschieden gereicht hat. Eigentlich hatte man fest mit dem 2. Tabellenplatz zum Ende der Vorrunde gerechnet. Doch hier machte die Stadt Marbach der TTG einen gehörigen Strich durch die Rechnung als man am 2.12.2018 trotz mehrmaliger Bestätigungen  der Stadt zusammen mit der Gastmannschaft aus Winzerhausen vor einer verschlossenen Gymnaisumhalle in Marbach stand. Ein Spiel so zu verliegen ist mehr als ärgerlich.



Dennoch zeigt sich Manschaftskapitän Markus Schmandke mit der Vorrunde mehr als zufrieden." Wir haben nur ein einziges Mal mit Ersatz gespielt und den mussten wir nicht mal aus der 2. Mannschaft holen, sondern unser 7. Mann Oli Schmandke sprang im letzten Spiel für Gerd Häusser ein. Das ist ein enormer Vorteil".


Für die Rückrunde ist das Ziel ganz klar den 2. Tabellenplatz und die damit verbundene Relegation zu erreichen.

Die dritte Herrenvertretung der TTG beendet die Vorrunde auf dem 6 Platz mit sehr unterschiedlichen Gefühlen und Erfolgen.

Unerwartet musste man mit 3:5 Punkten aus den letzten vier Spielbegegnungen einige Zähler abgeben.

Bedingt durch Krankenstände und andere Gründe musste die Herren III sich mit Ersatzspielern aus der vierten Herren und der Damenmannschaft verstärken. Auch das bekannte Quäntchen Glück blieb öfter aus, sowie bei dem einen oder anderen die Spielpraxis durch geringe Trainingseinheiten fehlte.

Lediglich Wolfram Schmid (2), Andreas Kramer (4) und Klaus Schöffler (6), drei von sechs "Stammspieler" konnten die Vorrunde ohne Ausfall bestreiten, die restlichen Stammspieler mussten öfters pausieren womit weitere 7 Ersatzspieler die Herren 3 ergänzten.

Zu den Spielen im Einzelnen wie folgt:

Das Heimspiel gegen den TSV Löchgau 3 gewann man klar mit 9:3.

Die Punkte für die TTG holten im Doppel Schmid/ Kramer und Hild W. / Schöffler, im Einzel Schmid (2), Hild W. (1), Kramer (2) sowie Schöffler (1) und Schaal (1).

Das Auswärtsspiel ersatzgeschwächt gegen TV Großbottwar 4 verlor man 5:9 und ließ leichtfertig ein paar mögliche Punkte liegen, mindestens ein 8:8 wäre drin gewesen. Alle drei Eingangsdoppel wurden verloren, davon zwei im 5.ten Satz.

Die Punkte für die TTG erzielten: Greiner (1), Schmid (2) und Kramer (2).

Erneut ersatzgeschwächt musste man Zuhause gegen TV Mundelsheim II ran und musste sich bei einem 8:8 mit einem Punkt zufrieden (geschlagen) geben. Den möglichen Siegpunkt im Schlussdoppel Schmid/ Kramer gegen Roth/ Zhu beim Stand von 8:7ging leider zugunsten der besser spielenden Mundelsheimer zum 8;8 Endstand.  

Die Punkte holten sich diesmal D1 Schmid/ Kramer, in den Einzeln Schmid (2). Kramer (2), sowie Schöffler, Schaal und Altmann (Retter des Punktes für die TTG) mit je 1 Punkt.

Auswärts gegen TuS Freiberg 3 konnte die TTG 3 erstmals fast komplett aufspielen und erhoffte sich weitere zwei Zähler zum Ende der Vorrunde.

Dieses Vorhaben machte Freiberg mit ebenso komplett aufgestellter Mannschaft leider zunichte und waren beim Endstand mit 9:2 für die TTG 3 zu stark.

Punkte für die TTG erzielten Kramer und Schaal (je 1x).

 

Mit der diesjährigen Vorrunde spielte die Herren 3 wesentlich öfters mit mehreren Ersatzspielern pro Spiel als in den vergangenen Runden. Die Rückrunde scheint nach aktuellem Stand nicht viel besser verlaufen zu wollen., sind manche Krankenstände längerfristig sowie Ausfälle durch betriebliche und familiäre Gründe.

Die TTG 3 wünscht allen Spielern, Freunde und Gönnern der TTG eine ruhige, erholsame Winterpause, schöne Advents- und Feiertage sowie ein frohes Weihnachtsfest.

Herren 2 ziehen nach Unentschieden gegen Großbottwar positive Hinrundenbilanz

Für die Herren 2 um Kapitän Jens Maier ist die Hinrunde nach dem 8:8-Unentschieden gegen Großbottwar bereits absolviert. Sie rangieren in der Spitzengruppe der Bezirksklasse. Wenn die Verfolger Besigheim und Erdmannhausen noch Federn lassen, winkt unter dem Strich vorläufig Platz 2. An der Spitze steht der TSV Kleinsachsenheim, der bislang drei Minuspunkte weniger auf dem Konto hat als die TTG.

Die zweite Herrenvertretung der Schillerstädter verbuchte in der Vorrunde fünf Siege, zwei Niederlagen und besagtes Unentschieden im letzten Heimspiel gegen Großbottwar. “Unter dem Strich war das eine gerechte Punkteteilung”, hielt Jens Maier nach dem umkämpften Heimspiel gegen die Konkurrenz aus der Storchenstadt fest. Insgesamt sind Jens Maier und seine Truppe mit der Ausbeute nach der Hinrunde sehr zufrieden. “Das wir uns in der Spitzengruppe festsetzen konnten, freut uns sehr”, so der Mannschaftskapitän. Kleinsachsenheim sei verdient Tabellenführer, doch dahinter zeige sich die Liga sehr ausgeglichen. “Es hat sich ausgezahlt, dass wir jedes Vorrundenspiel mit unserer Stammbesetzung spielen konnten. Jetzt haben wir den Anspruch, auch in der Rückrunde oben dran zu bleiben”, so Jens Maier.

Herren 1  überzeugen in Markgröningen, verdienter 9:5 Sieg

Die erste Herrenvertretung war am Samstagabend zu Gast bei der dritten Mannschaft der Gastgeber aus Markgröningen. Mit einem überzeugend herausgespielten 9:5 Sieg und einem bestens aufgelegten vorderen Paarkreuz hat man den 2. Tabellenplatz wieder ein Stück mehr gefestigt.

Trotz eines 1:2 Rückstandes nach den Eingangsdoppeln liessen sich die Schillerstädter keineswegs beeindrucken. Das vordere Paarkreuz Hildebrandt und Schmandke war an diesem Abend in bester Spiellaune und steuerte 4 Einzelsiege zum Sieg bei. Markus Schmandke hatte hiebei  sicherlich das Match des Tages  absolviert. Schmandke lag gegen Christoph Schwerdtle im 5. Satz bereits aussichtlos mit 4:9 zurück und nahm bei diesem Stand dann ein Time-Out. Danach riss sich Schmandke zusammen und drehte  plötzlich das Spiel. Beim sichtlich beeindruckten Christoph Schwertdtle riss sprichwörtlich der Faden und ihm gelang nichts mehr. Schmandke machte ab diesem Zeitpunkt  7 Punkte in Folge  gewann  sensationell mit 11:9. In der Mitte war Gerd Häusser der Punktegarant und steuerte ebenfalls 2 Einzelsiege bei, wobei sein Einzelsieg gegen Stefan Opciepka auch an Spannung nicht zu überbieten war. Hauchdünn im 5. erkämpfte sich Häusser den Sieg und somit den Punkt für die TTG. Im hinteren Paakreuz steuerten wie gewohnt Volker Mast und Martin Grimm je einen Einzelsieg bei. Zusammengefasst eine solide, überzeugende Mannschaftsleistung, welche den Relegationplatz an der Tabellenspitze wieder ein Stück sicherer gemacht hat.




TTG 1 weiterhin Tabellenführer in der Berzirksliga Gruppe 1 , 9:5 Arbeitssieg in Möglingen

Die Siegessereie der ersten Herrenvertretung hält weiterhin an. Am vergangenen Samstagagbend waren die Schillerstädter zu Gast beim aktuell Tabellenletzten TV Möglingen, welcher verletzungsbedingt mit 2 Mann Ersatz antreten mussten.  Die Partie war allerdings von Beginn an alles andere als ein Selbstläufer.

Aus den Eingangsdoppeln ging man überraschend mit einem 1:2 Rückstand in die Einzelpartien. Doppel 1 Schmandke/Häusser kamen gegen Klingel/Frierdich überhaupt nicht ins Spiel und mussten glatt mit 0:3 den Kürzeren ziehen. Auch Doppel 3 Mast/Grimm mussten nach einer 2:0 Satzführung und Matchball doch noch eine bittere Niederlage im 5. Satz hinnehmen. Lediglich das neu formierte Doppel 2 Hildebrandt/Feldges konnte mit einem klaren 3:1 den ersten Zähler für Marbach bei steuern.

Im Anschluss zeigte aber das vordere Paaarkreuz was kampfgeist bedeutet. Markus Schmandke kam nun gegen die Möglinger Nummer 1 Michael Klingel. Ein nervenaufreibender Satz jagte den anderen. Schmandke konnte den ersten Satz gleich für sich entscheiden. Schmandke gelang es im weiteren Verlauf aber nicht  in Satz 2 und 4 eine stark herausgespielte 7:3  bzw. 8:4 Führung nach Hause zu bringen, da Klingel sich mit seinem bekannten unbändigem Kampfgeist beide Sätze noch holte. Die Entscheidung muss also 5. Satz fallen. Hier wurde den Zuschauern abermals ein Nervenkrimi mit sehenswerten Ballwechslen geboten. Schmandke lag bereits 7:9 zurück als er ein taktisches Timeout nahm. Im Anschluss konnte Schmandke voll konzentriert sogar den Ausgleich zum 10:10 wieder herstellen. Das glücklichere Ende war an diesem Tag dann auch auf Seiten der Schillerstädter. Ein leicht verunglückter Aufschlag von Klingel bescherte Schmandke eine Rückhandvorlage die dieser krachend und direkt zur 11:10 Führung verwandelte. Den damit verbundenen Matchball nutze Schmandke sofort und hatte den harterkämpften Punkt somit in der Tasche. Tolles Spiel von Schmandke und Klingel. Brett "Hildebrandt" hatte es am Nebentisch mit Daniel Kosak zu tun. Auch hier ging es mit tollen Ballwechseln auf hohem Niveau hin und her. Die Vorhandschüsse kamen  bei Brett in den ersten Sätzen  noch nicht 100%ig, sodass auch in diesem Match die Entscheidung im 5. Satz viel. Wie schon so oft in dieser Runde rief Brett im 5. seine Routine rechtzeitig  ab und auch die Vorhand kam nun wieder hart und platziert wie gewohnt. 11:6 hiess es am Ende verdient für Brett, der die TTG somit wieder mit 3:2 in Führung brachte.

In der Mitte dagen lief bei Gerd Häusser und Andreas Feldges im Anschluss gar nichts zusammen. Häusser kämpfte tapfer gegen das weiche unangenehme Spinspiel von Friedrich, kam aber mit seinen platzierten Topspins leider nicht durch und musste sogar im 5. Satz eine 11:1 Niederlage hinnehmen. Auch bei Andreas Feldges lief es alles andere als rosig. Feldges wurde quasi mit seinen eigenen Waffen geschlagen, da sein Gegner Lorrmann die gleiche kurzen Noppen auf der Rückhand spielt wie Feldges selbst. Lorrman ging mit 3:1 Sätzen als Sieger vom Tisch. Möglingen lag nun wieder mit 4:3 Zählern in Führung.

Aber es gibt ja auch noch ein hinteres Paarkreuz. Volker Mast und Martin "Angel" Grimm bewiesen abermals, welch wichtige Stütze Sie im Marbacher Sextett spielen. Volker Mast gewann völlig ungefährdet mit 3:0 gegen Siebert. Martin Grimm kämpfte sich in bewährter Manier durch das Spiel und erzwang im Entscheidungssatz  mit tollem Kampf gegen Buchwald mit 12:10 den Sieg für sich.  Die TTG führte nun wieder mit 5:4 Zählern.

Im zweiten Durchgang liessen die Schillerstädter dann nichts mehr anbrennen. Lediglich Markus Schmandke musste gegen Daniel Kosak im 5. Satz knapp mit 8:11 die Segel streichen, da er mit den Aufschlägen von Kosak nicht zurecht kam. Brett fertigte Klingel klar mit 3:0 ab. Auch Feldges, Häusser und Mast konnten Ihre Spiele souverän gewinnen und somit den 9:5 für die TTG besiegeln.

" Es war heute schwieriger als gedacht. Möglingen hat sich trotz Ersatz kräftig gewehrt und uns richtig ins schwitzen gebracht", lobte Mannschaftsführer Markus Schmandke im Anschluss die Leistung der Gäste." "Wir haben im richtigen Moment wieder konzentriert durchgespielt. " Die Ausgeglicheheit unserer Paarkreuze, sowie das komplette Antreten der Mannschaft war wieder mal ein Garant für diesen Sieg, so kann es weitergehen.

TTG 1 ebenfalls weiter auf Erfolgskurs. 9:4 Sieg gegen Freiberg. Alle 4 Herrenmannschaften an diesem Wochenende erfolgreich

Auch die erste Herrenvertretung war an diesem Sonntag Vormittag erfolgreich. Mit einem souveränen herausgespielten Sieg gegen die komplett angetretenen Gäste aus Freiberg grüsst die TTG 1 somit aktuell von der Tabellenspitze der Berzirksliga Gruppe 1.  

Gleich zu Beginn der Partie überraschten die Schillerstädter mit einer komplett neuen Doppeltaktik. Das routinierte Doppel 1 Hildebrandt/Häusser wurde aufgesplittet. So präsentierte sich am heutigen Sonntag erstmals Schmandke, Markus/Häusser als Doppel 1 und Hildebrandt/Feldges als Doppel 2. Diese taktische Neuausrichtung ging auch voll auf und so konnte man mit einer Komfortablen 3:0 Führung aus den Doppeln heraus gehen, da Mast/Grimm Ihr Doppel ebenfalls gewannen.

In den Einzeln mussten sich heute lediglich Schmandke und Hildebrandt gegen einen stark spielenden Kai Friedrich geschlagen geben (Schmandke verlor 2:3 und Hildebrandt 1:3). Auch Volker Mast und Martin Grimm im hinteren Paarkreuz mussten sich heute leider geschlagen geben. Volker Mast kam geben Carlier nicht ins Spiel und verlor glatt mit 0:3 Grimm hatte bereits einen Matchball, konnte diesen aber nicht verwandeln und verlor nach hartem Kampf knapp im 5. mit 10:12

Ganz klar war heute die bärenstarke Mitte Gerd Häusser und Andreas Feldges maßgeblich am Sieg der TTG beteiligt. 4:0 Punkte steuerten die beiden mit Ihren starken Matches bei. Das Match des Tages lieferte allerdings Andreas Feldges ab. Er lag im 5. Durchgang bereits mit 3:8 Zählern und mit sich hadernd zurück. Die TTG nahm dann aber ein taktisches Timeout. Im Anschluss spielte Feldges wie ausgetauscht. Mit starken Aufschlägen und präzisen Vorhandtopspins und einer komplett anderen Körpersprache kämpfte sich Feldges zurück ins Spiel und lies dem sichtlich beeindruckten Adrian Hoffmann nicht den Hauch einer Chance. Die Aufholjagd wurde schließlich mit einem verdienten 12:10 Satzsieg belohnt. Dies war dann auch gleichzeitig der Schlusspunkt, da zuvor bereits Gerd Häusser klar mit 3:0 gewonnen hatte.

Im einzelen wurden die Punkte wie folgt erzielt. Hildebrandt (1), Schmandke (1), Feldges (2), Häusser (2), sowie die 3 Eingangsdoppel, die die TTG dank der neuen Doppelaufstellung für sich entscheiden konnte.

Mannschaftskapitän Markus Schmandke zeigte sich nach der Partie natürlich äußerst zufrieden. " Das war heute ein toll herausgespielter Sieg. Unsere neue Doppeltaktik ging voll auf. Mal sehen ob wir daran festhalten werden. Vor allem unsere Mitte hat sich heute als Fels in der Brandung erwiesen. Das war eine ganz starke Vorstellung von Gerd Häusser und Andreas Feldges. Freiberg hatte sich zu Beginn sicherlich mehr Chancen erhofft, da sie heute auch komplett angetreten waren. Starkes und faire Spiele. So macht Tischtennis Spass. Ein großer Vorteil ist natürlich auch, das wir bisher immer komplett angetreten sind. Das gibt natürlich innerhalb der Mannschaft auch Ruhe und Sicherheit."

Aktuell ist die TTG1 die einzige Mannschaft in der Bezirksliga Gruppe 1, welche bisher alle Spiele komplett absolviert hat.

Die nächste Partie der TTG 1 findet am Samstag, den 10.11.2018 um 18:00 Uhr in Möglingen statt.






Erfolgsserie der Herren 2 hält weiter an. 9:5 Sieg gegen Pleidelsheim

Auch die zweite Herrenvertretung konnte am Samstagabend ihre Siegesserie fortsetzen und gewann vor heimischer Kulisse mit einer soliden Vorstellung 9:5 gegen die Gäste aus Pleidelsheim. Die zweite teilt sich nun mit Kleinsachsenheim jeweils mit 8:2 die Tabellenspitze.

Aus den Eingangsdoppeln konnte man mit einer 2:1 Punkteführung hervorgehen. In den weiteren Einzeln punkteten zum Sieg jeweils Meyer, C. (1), Hild (1),Maier, J. (2), Joos (2) und Wildermuth (1). Die Zweite Herrenvertretung hat sich hiermit erstmal oben festgesetzt und ist aktuell sicherlich ein Anwärter auf die Meisterschaft




Herren 3 gelingt erster Sieg in dieser Saison, souveränes 9:3 gegen Hochberg

Ersatzgeschwächt und etwas "verschlafen" startete die Herren III Zuhause ihr drittes Punktspiel.

Nach den Eingangsdoppel lag man bereits 1:2 hinten. D1 mit A. Kramer & W. Schmid unterlagen im 5.ten Satz, D2 mit W. Hild & K. Schöffler konnten hingegen im 5ten Satz den Sieg heimtragen. D3 mit T. Thienel & A. Kokot mussten sich in drei Sätzen geschlagen geben.  

Danach kam der Durchmarsch mit W. Schmid (2), W. Hild (1), A. Kramer (2), K. Schöffler (2), T. Thienel (1) und A. Kokot (1).

Mit dem zweiten Einzelsieg von A. Kramer war der Endstand mit 9:3 besiegelt.

Am kommenden Do. 08.11 im Training in Rielingshausen findet das nächste Heimspiel der TTG III gegen TSV Löchgau III um 20:00 Uhr statt.


Herren 3 unterliegt in Pleidelsheim

Die dritte Mannschaft musste beim TTV Pleidelsheim II bereits die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Nach den Doppeln stand es 1:2, da lediglich Wolfram Schmid / Andreas Kramer gegen Bailer/Coburger gewinnen konnten.

Nachdem in der Folge Waldemar Hild und Klaus Schöffler ihre ersten Einzel gegen Kuhnert und Bailer erfolgreich beenden und nach der zwischenzeitlichen Einzelniederlage von Wolfram Schmid gegen Karle zum 3:3 ausgleichen konnten war ein Punktgewinn weiterhin in Reichweite. Nach 5 Niederlagen in Folge stand es aber plötzlich 8:3 für Pleidelsheim. Klaus Schöffler mit seinem zweiten Einzelsieg und Andreas Kramer konnten nochmals auf 5:8 verkürzen, doch durch die Niederlage von Maurin Hilligardt gegen Stephan war letztlich der 9:5 Endstand für Pleidelheim perfekt.